Heute gehts um die Wurst bzw. um die Macht. Was die Hersteller vegetarischer Alternativprodukte gern als Veggiewurst verkaufen (würden), will der deutsche Fleischerverband (DFV) lieber Bratstück genannt wissen. Na dann Mahlzeit.
Die einen sagen, es ist ihnen egal, weil sie klug genug seien, selbst unterscheiden zu können. Die anderen halten es für Irreführung des Verbrauchers. Die entscheidende Frage ist jedoch, in wessen Interesse es ist, dass die Dinge so heißen. Wer benennt sie aus welchem Grund so. Denn es gibt beim Wording kaum objektive Fakten dafür oder dagegen. Sieht wie Wurst aus. Ein Grund es so zu nennen. Ist kein Fleisch drin, ein Grund es nicht so zu nennen. Also: Wer nennt es aus welchen Grund so und was will er damit erreichen? Wer die Antwort darauf weiß, der lässt sich nicht mehr stressen, sondern unterstützt den Belang oder eben nicht.