Ich beginne mit Theorie, aber heute muss das mal sein, denn Eure Hilfe ist gefragt.

Sprache, so sagt man, sei demokratisch. Je mehr Menschen der Meinung sind, die Zeichenfolge 'tisch' meine den Gegenstand "Tisch", umso mehr Menschen verstünden das Wort & könnten damit kommunizieren. Ein Tisch ist ein Tisch. 😉 Der Erste, der anfängt eine andere Zeichenfolge als 'tisch' für "Tisch" zu nutzen, z. Bsp. 'fernglas', der wird von allen anderen missverstanden oder für verrückt erklärt. Wenn jedoch jemand es schaffte einer Mehrheit von Leuten klarzumachen, dass die Zeichenfolge 'fernglas' viel besser "Tisch" meinen kann, als die Zeichenfolge 'tisch', dann sieht es irgendwann schlecht aus für die Leute, die noch 'tisch' nutzen.

Es gibt also ein demokratisches Element in der Sprache.

Vor ein paar Tagen zeigte eine Studie[1], dass 16 % des deutschen Bruttoinlandsprodukts in „Steueroasen“ lägen. Das sind locker 500 Mrd. Euro. Mir geht’s erstmal nicht um die Probleme, die man damit lösen könnte, sondern um das Wording.

Aus der Sicht reicher Menschen bezeichnet man Länder, in denen man sein Geld vor dem Finanzamt verstecken kann, sicherlich als Steueroasen.
Mhmm 🤔 Die Mehrheit der Menschen hat aber gar kein Geld in Steueroasen, weil die Mehrheit in Deutschland gar nicht reich ist. Da stimmt doch was nicht. 🙄 Warum redet die ärmere Mehrheit ebenso mit einer Sprache, die nur aus Sicht der sehr reichen Minderheit Sinn macht? (z. Bsp. liest man in dem 2 Minuten-Artikel einer ziemlich linken Zeitung[2] 14 Mal das Wort Steueroase.)

Wordings wie Steueroase, Steuerparadies, Steuerflucht, Steuerflüchtling schaffen einen Wahrnehmungsrahmen (Frame), der Opfer beschreibt. Flüchtlinge, die verdurstend in der Oase eintreffen. Gute Seelen, die es sich im Paradies gemütlich machen dürfen. Aber ist es nicht so, dass aus der Sicht der ärmeren Mehrheit das Verstecken von Geld dazu führt, dass diese arme Mehrheit sogar mehr Steuern zahlen muss & dadurch noch ärmer wird. Ist die sogenannte Steuerflucht nicht aus Sicht der ärmeren Mehrheit gar keine Flucht, sondern viel mehr Diebstahl? Sind Steuerflüchtlinge nicht aus Sicht der Mehrheit der Sprecher eigentlich Täter. 👿

Täter lassen sich dingfest machen kann, wenn man sich entschließt, sie als solche zu benennen. Wann fangen wir damit an? Helft mit. Findet Namen für Orte, wo Steuer-Diebe sich aufhalten & ihr Diebesgut verstecken.

Für die Community schreibt Eure Ideen unter diesen ⬇️ Facebook-Post.

WANTED! Wer hat das beste Gegenwort für #Steueroase. Ich beginne mit Theorie, aber heute muss das mal sein, denn Eure...

Posted by Eric Wallis on Mittwoch, 11. Oktober 2017

PPS
Flüchtet Euch in die Sprach-Oase & ins Framing-Paradies. Folgt dem 👁wortgucker auf Facebook & Twitter & bleibt auf dem Laufenden zu Wording & Framing in Politik & Werbung.


  1. http://gabriel-zucman.eu/files/AJZ2017b.pdf ↩︎

  2. https://www.neues-deutschland.de/artikel/1066355.dollar-in-steueroasen.html ↩︎