Das Wort Mundschutzpflicht hat es schon in das Coronawörterbuch des Wortguckers geschafft. Aber es gibt ein "Framing-Problem": Wie kann etwas zur Pflicht werden, was nicht allen zugänglich ist? Masken sind rar und werden vor allem in Krankenhäusern und Praxen gebraucht. Besser wäre deshalb ein Mundschutzgebot. Bei dem gilt, dass alle, die über einen Mundschutz verfügen oder sich einen solchen nähen können, diesen in der Öffentlichkeit nutzen sollten. Das erspart uns die Scheindebatte über eine unmögliche Pflicht und hilft trotzdem, die Ausbreitung des Virus zu verhindern.


Folgt dem Wortgucker auf Facebook | Twitter | Youtube.

Likes & Diskussion wie immer auf Facebook ↓

Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich das Wort „Mundschutzpflicht“. Bei Google gibt es dazu mittlerweile 553.000...

Gepostet von Wortgucker am Mittwoch, 8. April 2020